Vorheriger Vorschlag

Diversität für Kreativität und Erfolg

Ein Unternehmen, welches Diversität am Arbeitsplatz erreicht hat, erhält kreativeren , individuelleren und mit Sicherheit auch erfolgreicheren Input seitens der Arbeitnehmer.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Es funktioniert!

Mit einem erfolgreichen Diversity-Projekt haben wir schon 2006 den Hamburger Consulting Preis gewinnen. Das Erfolgsrezept: Analyse, Beteiligung, Konzeptentwicklung und Umsetzung konkret in einem Unternehmen vor Ort.

weiterlesen

Diversity darf kein Thema mehr sein...

...sondern muss zum Selbstverständnis jedes Menschen gehören.
Die Frage ist nicht ob, sondern wann wir uns dies bewusst machen.
Diversität ist Alltag, Diversität ist überall. Diversität spiegelt sich in unserer Kund:innenstruktur wider.
Um auf deren Bedürfnisse gut und umfassend reagieren zu können, müssen wir verschiedene Perspektiven intern nutzen und zu Wort kommen lassen.
Diversität muss also ein Ziel der Unternehmensführungen und von HR sein.
Viele Studien belegen mittlerweile, dass divers aufgestellte Unternehmen bessere Entscheidungen treffen, rentabler sind und ihre Risiken reduzieren.
Zudem muss über Unbewusste Vorurteile (Unconscious Biases) aufgeklärt werden, denn nur, weil wir uns in der Gesellschaft oder im Unternehmen sagen "Ja klar, Diversität ist gut und wichtig" heißt das noch nicht, dass wir auch danach (unterbewusst) denken und handeln.
Hamburger Unternehmen, Institutionen, Vereinigungen sollten sich auf eine gemeinsame Absichtserklärung einigen. Es sollte einen regelmäßigen Austausch zu Ideen, Umsetzungen und Stolpersteinen geben, an dem nicht nur Inhaber:innen, sondern alle Bürger:innen teilnehmen können.
Zu Beginn macht eine Bestandsaufnahme Sinn: was verstehen wir unter Diversität? Welche Facetten sind gemeint? Wie stehen wir als Stadt da? Wie die Unternehmen? Was läuft gut und wo gibt es Potenzial?
Zudem sollte ein Abgleich mit anderen Städten, Ländern und politischen Bestrebungen (Bundesebene, Europa, UN) geben.
Es müssen konkrete Ziele formuliert werden, die wir als Metropolregion erreichen wollen und woran wir uns messen lassen können.
Es braucht Vorbilder - also heißt es auch in der Handels- und Handwerkammer zu schauen: wie sind wir aufgestellt? was können wir noch verbessern? Und auch die Politik und öffentliche Behörden wie die Polizei sollten involviert werden und mit gutem Beispiel vorangehen und von Best Practises berichten - dabei steht Ehrlichkeit über Schein! Denn alle befinden sich auf dem Weg, niemand ist im Ziel.