Vorheriger Vorschlag

Gewerbetreibende

Ich bekomme als Ladenbesitzer kein Anwohnerparken. Wird so gut wie immer , gegen eine hohe Gebühr, abgelehnt.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Ladezonen

Sehr schön finde ich die Idee in der Langen Reihe.
Dort sind viele Geschäfte. Ladezonen sind dort ideal.
Schlecht finde ich ein generelles Anwohnerparken.

weiterlesen

Gewrbliche Elektromobilität

Habe meinen Fuhrpark (1 Transporter) im August 2017 auf Elektro umgestellt.
Noch habe ich mit meinem Citroen Berlingo Electric Kastenwagen in den meisten (ja, es gibt Ausnahmen) Parkscheinzonen kostenfrei bis zur Maximaldauer der Parkzeit (z.B. Eppendorf, Eimsbüttel 180 Minuten) zu parken, für Kleintransporte reicht das in den meisten Fällen zum Be- bzw. Entladen. es muss lediglich die Parkscheibe ausgelegt werden. Wundere mich häufig über meine Handwerker Kollegen, da muss offensichtlich jeder der bis zu 5 Monteure ein eigenes Auto haben und die müssen alle den ganzen Tag lang an der Baustelle parken. Warum fahren nicht alle mit einem Auto + Pkw, der danach wegfährt und wichtige Materialanlieferungen erledigt der Kleintransporteur punkt- und zeitgenau. Bei kleinen Anlieferungen z.B. bis 120 l Volumen und max 60 kg macht das der Kleintransporteur auch mit dem Lastenfahrrad. Etwas mehr Nachdenken und Flexibilität wäre hier angebracht, mit Gejammer kommen wir hier nicht weiter.
Und: 2017 -2020 habt Ihr mich wegen meines Elektrotransporters ausgelacht, jetzt höre ich nur noch andächtiges Schweigen.
Gruss
Hans Joachim Richter
Gefahrguttransporte Dienstleistungen
Heidhofsweg 20
22589 Hamburg-Sülldorf