Vorheriger Vorschlag

Anwohnerparken - das kann so nicht gewollt sein

Ich arbeite in der Nähe des Flughafens. Dort wurde vor einiger Zeit das Anwohnerparken etabliert. Als Begründung gab man an, dass Urlauber dort für mehrere Wochen "umsonst" geparkt haben und die Stellplätze blockiert haben.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Frechheit!!!

Wir erhalten für unsere Reinigungfirma keine Ausnahmegenehmigung, die wir dringend benötigen. Nein, wir mußten für die Abelehnung auch noch 191,- € Gebühr bezahlen. ES IST EINE FRECHHEIT! für etwas zu bezahlen, was man nicht mal erhält!

weiterlesen

Bewohnerparken bitte auch für Arbeitnehmer von Ausserhalb

Was ist mit den Arbeitnehmern/innen die von Ausserhalb zur Arbeit nach Ottensen (Parkzone) fahren müssen und auf ihr Fahrzeug angewiesen sind? Diese wurden wohl übersehen bei der ganzen Planung? Nein ein Umsteigen auf Bus und Bahn ist an dieser Stelle nicht immer möglich....da einige Teilzeitkräfte zum Beispiel einen minuziös getakteten Arbeitsalltag (Stichwort Kinderbetreuung) haben und dort jede Minute zählt. Man ist ja um einen bezahlbaren Wohnraum zu bekommen ins Hamburger Umfeld gezogen. Wird dann aber in Hamburg dafür bestraft das man dort nicht ansässig ist wo man arbeitet....bekommt somit keinen Bewohnerparkausweis. Man wird gezwungen für 3 Stunden Höchstparkdauer 9 EUR zu bezahlen? Sorry - das geht nicht. Kann ich mir als Teilzeitkraft nicht leisten. Übrigens sind morgens viele Parkplätze vorhanden in den Parkzonen. Man würde also niemanden den Platz wegnehmen wenn man als Arbeitnehmer auch einen Bewohnerparkausweis bekäme. Gerne auch nur für bestimmte Zeit. Zum Beispiel nur an Werktagen und nur auf die Öffnungszeit des Unternehmens beschränkt. Wie wäre das ?